Erste Hilfe Leistungen Bestattungsarten Kontakt / Impressum

Bestattungsarten

Nachfolgend möchte ich Ihnen ein paar übliche Möglichkeiten der Bestattung vorstellen. Diese Auflistung umfasst nicht alle Beisetzungsmöglichkeiten. Es gilt, andere Friedhöfe, andere Sitten. Bitte sprechen Sie mich an.

 

Die Erdbestattung

Dies ist die traditionelle Form entsprechend dem Brauch der Kirche. Der Verstorbene wird im Sarg nach einer Trauerfeier oder Abschiednahme beigesetzt. In Berlin erwirbt man das Nutzungsrecht für 20 Jahre. Die Kosten sind u.a. abhängig von der Qualität des Sarges und der Art, Größe und Lage der Grabstelle. Meist wird ein aufwendiger Kiefern- oder Eichensarg gewählt, denn dieser steht im Mittelpunkt der Trauerfeier und außerdem fördert er die Verwesung im Erdgrab.

 

 

Das Erd-Rasen-Reihengrab

Die Art und Lage wird vom Friedhof festgelegt. Hierbei handelt es sich um ein Einzelgrab auf Rasen und eine Nachbelegung ist nicht möglich. Es besteht die Möglichkeit eine Namensplatte zu legen. Zum Ablegen von Blumen wurde eine zentrale Stelle angelegt. Die Abteilung wird von der Friedhofsverwaltung gepflegt.

 

 

Die Erdwahlgrabstelle

Wie der Name bereits sagt, kann die Stelle auf dem Friedhof ausgewählt werden. Beim Kauf erwirbt man das Nutzungsrecht für Einzel- oder Doppelgräber. Auf einer Wahlgrabstelle können nach einer Erdbestattung noch zwei Urnen beigesetzt werden. Eine Verlängerung der 20 jährigen Ruhefrist ist möglich.

 

Die Feuerbestattung

Die Urnenreihenstelle

Nach der Einäscherung im Krematorium wird die Urne auf einer einzelnen Urnenstelle beigesetzt. Die Lage und Reihenfolge wird vom Friedhof festgelegt. Nach 20 Jahren ist keine Verlängerung möglich. Die Angehörigen können einen Stein entsprechend den Friedhofsvorschriften setzen lassen.

 

 

Die Sonderwahlstelle für 4 Urnen

Die Art und Lage wird auf dem Friedhof gewählt und das 20-jährige Nutzungsrecht kann verlängert werden. Diese Art wird gern als Familiengrabstelle angenommen und das Setzen eines Steines ist möglich. Die Pflege erfolgt durch die Angehörigen.

 

 

Urnengemeinschaftsanlage

Der Beisatz erfolgt völlig anonym auf Rasen und es gibt keine Verlängerung. Die Fläche wird vom Friedhof gepflegt und es ist eine zentrale Blumenablagestelle vorhanden. Das Betreten der Rasenstelle ist untersagt. Eine völlig anonyme Beisetzung sollte gründlichst überlegt sein.

 

 

Urnenbeisetzung auf Rasen mit Liegeplatte

Die Beisetzung erfolgt analog wie bei der Urnengemeinschaftsanlage. Vorher muß aber eine Namensliegeplatte gelegt werden. Eine Verlängerung der Liegezeit ist nicht möglich. Es gibt eine zentrale Blumenablagestelle und die Pflege erfolgt durch den Friedhof. Eine gute Alternative zur völligen Anonymität.

 

 

Urnenbeisetzung mit Stele

Der Beisatz erfolgt auf einem Rondell mit Stele, in welcher der Name mit den Lebensdaten eingraviert wird. Die Liegezeit kann nicht verlängert werden und ein späteres Heben der Urne ist nicht möglich. Das Rondell wird vom Friedhof gepflegt. Diese Bestattungsform wird immer beliebter. Eine zentrale Blumenablagestelle ist vorhanden.

 

 

Seebestattung

Der Urnenbeisatz erfolgt außerhalb der Dreimeilenzone im Meer. Dazu ist eine spezielle Urne, die sich innerhalb von 24 Stunden im Wasser auflöst, notwendig. Die Beisetzung kann auf der Nordsee, in der Ostsee, sowie in anderen Seegebieten weltweit erfolgen. Sie ist mit Angehörigen oder als preisgünstigere Sammelfahrt möglich. Hinterbliebene erhalten eine Seegebietskarte mit der Beisetzungsposition und einen Logbuchauszug.

 

 

Krumbholz Bestattungen
marina-krumbholz@t-online.de